ALLES ÜBER PLASTIK-FLASCHEN

Trink dein Plastik! - nicht

Ob es sich um Cola, Wasser oder Saft handelt, du bekommst dein Getränk meist nur in einer bestimmten Art von Flasche. Achte genau auf den Getränkebereich in deinem Supermarkt. Du wirst sehen, dass fast jede einzelne Flasche aus Kunststoff besteht. Es ist nicht überraschend, dass ein durchschnittlicher Amerikaner pro Jahr etwa 167 Plastik-Wasserflaschen verbraucht. Dabei handelt es sich NUR um Wasserflaschen. Stell dir vor, wie viel es wäre, wenn auch Soda und Säfte dazugezählt werden würden. Klingt nach einer Menge? Na warte ab: Weltweit werden 1 Million Plastikflaschen pro Minute produziert. Nicht pro Jahr, nicht pro Monat, PER MINUTE. Wenn du jede jährlich produzierte Plastikflasche nebeneinanderstellen würdest, würdest du den Planeten Merkur erreichen, der etwa 75 Millionen Kilometer (48 Millionen Meilen) entfernt ist. Wenn man bedenkt, dass Plastikflaschen bis zu 700 Jahre brauchen, um sich aufzulösen, wird ihre Zahl auf der Erde zunehmen. Vielleicht werden wir sogar bald die Sonne erreichen können.

Da wir aber keine Brücken zwischen den Planeten aus Plastikflaschen bauen wollen (oder?), sollten wir uns überlegen, unseren Verbrauch drastisch zu reduzieren.

Warum Verweigerung so viel besser ist als Recycling

"Lasst uns weiter Plastik verbrauchen - recycelt es einfach!"

Bitte, hör nicht auf die Leute, die das sagen. Recycling ist eine wirklich zuckersüße Idee, und wenn es um Kunststoffabfälle geht, ist es wahrscheinlich deine beste Option. Das Einzige, was noch besser wäre, ist, kleine, nachhaltige Entscheidungen zu treffen und den Kauf von Getränken in Plastikflaschen komplett zu verweigern. Denn das Problem beim Recycling ist, dass "man Müll in neuen Müll verwandelt" (- Sheila Hanney)

Der Grund, warum Recycling nicht die Lösung für alle unsere Probleme sein könnte, ist die Tatsache, dass es oft nicht möglich ist, die gesamte Flasche zu recyceln. Es wird immer einen Teil geben, der sich nicht in einen neuen Gegenstand verwandeln wird, egal ob es sich um eine neue Flasche oder um Kleidung handelt.

Der andere Grund, warum man Plastikflaschen komplett entsorgen sollte, hat weniger mit dem Recycling zu tun, sondern mehr mit dem tatsächlichen Verbrauch. Mit jeder Plastikflasche, die du verbrauchst, nimmst du einen Teil ihrer Inhaltsstoffe auf. Chemikalien wie Bisphenol A gelangen nämlich in deinen Körper und können verschiedene Krankheiten einschließlich Krebs verursachen. Sicher, dass du noch aus einer Plastikflasche trinken willst?

Und schließlich wird das Recycling einer Flasche den Mikroplastikstoff nicht davon abhalten, in den Ozean zu gelangen. Nehmen wir an, deine Plastikflaschen werden zu einem T-Shirt recycelt. Wenn du dieses T-Shirt dann wäschst, trennt sich der Mikroplastik von ihm und gelangt direkt ins Wasser. Die Fische verwechseln es dann mit Lebensmitteln und essen es. Und dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder, dass der Fisch so viel Mikroplastik verbraucht, dass er stirbt, oder der Fisch wird gefangen und landet auf unserem Teller. Und am Ende landet unser eigener Müll auf dem Teller. Na Mahlzeit.

Welche Alternativen haben wir?

Nach so vielen Absätzen, in denen ich dich mit den ganzen Problemen zutexte, wird es Zeit dir zu sagen, dass es ziemlich einfach ist, seinen Dreck nicht mehr essen zu müssen. Verwende einfach deine eigene wiederverwendbare Flasche. Nicht leichter als das! Marken wie 24bottles, BeBottle, Carrybottles und Kappi stellen solche Flaschen mit einem hübschen und einzigartigen Design her. Fülle sie einfach mit gefiltertem Wasser auf, gib Früchte dazu, wenn du willst, und genieße dein Getränk!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen